ÖFFNUNGSZEITEN

Montag - Mittwoch
08.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 18.30 Uhr
Donnerstag
08.00 - 12.00 Uhr
Freitag
08.00 - 12.00 Uhr
13.30 - 18.30 Uhr
Samstag
08.00 - 12.00 Uhr

NOTFÄLLE

062 751 11 51
Weitere Informationen

ANFAHRT

So finden Sie uns.

SCHEIDENPILZ

Da Scheidenpliz Infektionen sehr häufig vorkommen, kennen die meisten Frauen diese unangenehme Erkrankung aus eigener Erfahrung.

Als Auslöser kommen die verschiedensten Ursachen in Frage:

  • Feuchtigkeit (z.B. nasser Badeanzug)
  • Veränderung des Hormonspiegels ( Schwangerschaft, Pilleneinnahme, Wechseljahre)
  • Gewisse Medikamente (Antibiotika, Kortisonpräparate)
  • Bestehende Grundkrankheiten (Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen)
  • Synthetische Unterwäsche
  • Übertriebene Intimhygiene


Die Erkrankung äussert sich durch folgende Symptome:

  • Juckreiz im äusseren Genitalbereich
  • Brennen und Schmerzen im Bereich der Scheide, kann beim Wasserlösen verstärkt werden
  • Vermehrter vaginaler Ausfluss, krümelig, weisslich, fast geruchlos
  • Rötung / Schwellung des Gewebes im Intimbereich


Tipps zur Vorbeugung

  • Keine übertriebene Intimhygiene, aber tägliches Waschen mit einer milden Waschlotion (seifenfrei, aber mit physiologischem pH Wert: fragen Sie uns, wir helfen weiter) und danach gründlich abtrocknen
  • Waschlappen und Frottéetücher bei mindestens 60 Grad waschen, am besten mit einem speziellen Waschmittel
  • Baumwollene statt synthetische Unterwäsche die Sie täglich wechseln
  • Nach dem Baden die nasse Kleidung durch trockene ersetzen
  • Nicht zuviel Zucker essen und auf ballaststoffreiche Nahrung achten
  • Nach dem Toilettenbesuch Reinigung von vorne nach hinten


Zur Behandlung gibt es gute, rezeptfreie Medikamente: Fragen Sie uns, wir wissen Bescheid